Anthocyan zur Sache
Öle, Fette, Emulgatoren
zum Download:
Rezepte und Arbeitsanleitungen
   Bezugsquelle:
Kosmetik-Experimentierbox
Fa. Klüver & Schulz

Geschüttelt - nicht gerührt
Cremeherstellung im Chemieunterricht


Mit dem Schüttelglas geht es kinderleicht. Ein Wasserbad und eine Waage (Genauigkeit 0,1g) gibt es in jeder naturwissenschaftlichen Sammlung. Ohne großen apparativen Aufwand lassen sich nach einfachen Rezepturen Hautcremes aus natürlichen Rohstoffen und wertvollen Wirkstoffen im Unterricht herstellen.

Schuettelglas

Eine Creme-Rezeptur für normale Haut:

Für die Arbeit sollten folgende Geräte bereitgehalten werden:
Heizplatte, Topf mit Wasser (als Wasserbad) 2 Bechergläser 400 ml weite Form, "Shaker" (Schraubdeckelglas), Waage, Thermometer, Handtuch, Wasserschüssel, Spatel, Glasstab, Löffel, Kruken o.ä., pH-Indikatorpapier

35 gAvocado- oder AprikosenkernölAvocadoöl enthält viele Vitamine und wird nicht so schnell ranzig.
Aprikosenkernöl ist dem Mandelöl sehr ähnlich, allerdings nicht so stabil.
10 gSheabutterSheabutter, oder Schibutter wird aus den Nüssen des Sheanussbaumes gewonnen, der in den afrikanischen Tropen kultiviert wird. Sheabutter gibt der Creme eine gewisse Festigkeit (= Konsistenzgeber).
15 gTegomuls 90Dieser Emulgator besteht hauptsächlich aus dem Monoglycerid der Stearinsäure. Er wird auch häufig in der Lebensmittelindustrie verwendet, z.B. für Kuchenteige und Eiscremes.
180 mlWasserDas Wasser-Öl-Mengenverhältnis ist für die Konsistenz vor allem aber für den Emulsionstyp W/O oder O/W von Bedeutung
30 Tr.α-BisabololKamille ist als Heilpflanze mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung bekannt. Das ätherische Öl enthält bis zu 45% dieser Substanz, die aber aus Kostengründen synthetisch hergestellt wird.
2 gAloe veraDiese Wüstenpflanze war in ihrer Heilwirkung schon den alten Ägyptern bekannt und auch die Indianervölker Amerikas nutzten sie.
12 Tr.ParfümölHier können ätherische Öle von wohlriechenden Kräutern z.B. Salbei, Thymian, Minze, Melisse oder von Duftpflanzen wie Rose, Lavendel, Jasmin zum Einsatz kommen. Duftende Öle oder Wässer kann man auch im Unterricht selbst herstellen (Tipps dazu).
25 Tr.Paraben KDieses Präparat dient als mildes Konservierungsmittel. Es enthält neben p-Hydroxybenzoesäuremethyl- und -propylestern den hautfreundlichen Benzylalkohol und den sanften Deowirkstoff Farnesol.
x Tr.Citronensäure-Lsg.Ziel ist es die fertige Creme auf einen pH-Wert von 5,5 einzustellen.

Wie wird ´s gemacht?
Fettphase und Wasserphase der Creme werden getrennt vorbereitet und dann zusammengegossen.
In einem schlanken Glas mit dicht schließendem Schraubdeckel werden die Pflanzenöle, die festen Konsistenzgeber und der Emulgator nach Rezeptur eingewogen.
Zuerst kocht man die benötigte Wasserportion auf und stellt sie zum Abkühlen auf ca. 70 °C beiseite. Dann stellt man das Schraubdeckelglas in das Wasserbad, das auf einer Heizplatte erhitzt wird. Mit dem Thermometer kontrolliert man die Temperatur der Fettphase, erwärmt die Mischung auf 65 °C.
Am besten eignet sich dafür ein modernes Infrarotthermometer. So ein Thermometer, z.B. vom Anbieter trotec24, misst berüührungslos und muss daher nicht extra in die Fettphase eingetaucht werden.
Nun gießt man das warme Wasser zur warmen Fettphase, verschraubt das Glas, umfasst es mit einem Handtuch und schüttelt es heftig. Zwischendurch muss es ein paar Mal entlüftet werden.
Dann stellt man es zum Kühlen in eine Schüssel mit kaltem Wasser oder hält es unter fließend kaltes Wasser. Zum Druckausgleich sollte der Schraubdeckel kurz geöffnet und wieder verschlossen werden. Abwechselnd wird kräftig geschüttelt und gekühlt, bis das Glas etwa Handtemperatur erreicht hat.
Der handwarmen Creme fügt man nun alle anderen Zutaten (Wirkstoffe, Duftstoffe und Konservierungsmittel) hinzu und rührt die Substanzen mit dem Spatel oder Glasstab intensiv in die Creme ein.
Zum Schluss stellt man mit Zitronensäurelösung auf den pH-Wert 5,5 ein. Dazu rührt man jeweils 5 Tropfen der Lösung in die Creme und testet durch Tüpfeln auf einem Streifen pH-Indikatorpapier.
Die fertige Creme wird auf kleine Döschen (Kruken) oder Gläschen verteilt und mit einem hübsch gestaltetem Etikett versehen, auf dem auf jeden Fall das Herstellungsdatum vermerkt wird. Die Creme ist wegen der milden Konservierung für den alsbaldigen Gebrauch bestimmt.

Creme - fertig


Eine Experimentierbox für die Creme-Kosmetik im Chemieunterricht wird von der Fa. KLÜVER&SCHULZ, Schenefeld angeboten. Neben den Grundzutaten Öle, Konsistenzgeber und Emulgatoren werden Wirkstoffe wie D-Panthenol, Aloe vera, Bisabolol und Allantoin sowie Duftstoffe verschiedener Ausprägung bereitgestellt. Schüttelgläser, Holzspatel und Salbenkruken zum Abfüllen der fertigen Cremes machen das Experimentierset komplett.

Experimentierbox